24. Juni 2013

[Rezension] Göttlich verliebt (03) von Josephine Angelini

Informationen zum Buch:
Titel: Göttlich verliebt 
Originaltitel: Goddess
Autor/-in: Josephine Angelini
Seiten: 459
Preis: 19,95€
Verlag: Dressler
Reihe: Göttlich Trilogie
  1. Göttlich verdammt
  2. Göttlich verloren
  3. Göttlich verliebt
Vorweg: Dies ist der dritte Band der Reihe, wenn ihr die ersten beiden Bände nicht gelesen habt, dann lasst am besten die Finger von dieser Rezi! Spoiler Gefahr! :D
Klappentext:
Ein zweiter Trojanischer Krieg steht unmittelbar bevor. Weil die Scions sich gegenseitig bekämpfen, liegt es allein an Helen, Lucas und Orion, neue Verbündete für ihr bislang größtes Gefecht zu finden. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Doch Helen kann deren Vertrauen zurückgewinnen und den unsterblichen Zeus in letzter Minute bezwingen. Aber was wird aus Helens ganz persönlichem Kampf um ihre Liebe zu Lucas?

Um zu verhindern, dass die sterbliche Welt in die Hände der 12 unsterblichen Götter fällt, brauchen Helen, Lucas und Orion neue Verbündete. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Wie kann Helen deren Vertrauen zurückgewinnen? Womit lassen sich die Götter besiegen? Und was wird aus ihrem Kampf um die Liebe zu Lucas?

Meine Meinung:
Auf dem zarten Cover erkennt man das wunderschöne markelose Gesicht eines jungen Mädchens. Ihre strahlenden Gold gelben Augen zeigt nach rechts, ihre wohlgeformten Lippen sind ein Spalt breit geöffnet und ihr blondes Haar umrahmt die eine Hälfte ihres Gesichtes wie ein Portrait. Dieses hübsche Mädchen ist wahrscheinlich niemand anderes als die Protagonistin und Halbgöttin Helen. Dazu passen auch die gold Verziehrungen an den Rändern des Covers. Man erkennt z.B. unten links in der Ecke eine Figur die gut einen kämpfenden Halbgott aus vergangenen Zeiten darstellen kann. 
Der Titel "Göttlich" prangt in goldenen und großen Lettern im unterem drittel des Covers und wirkt sehr imposant und herausstechend. Darunter findet man das Wort "Verliebt", schön verschnörkelt und verträumt, so wie die Liebe ;). 

Die Protagonistin Helen Hamilton, die junge Halbgöttin aus dem Haus von Atreus und aus dem Haus von Theben, ist erfolgreich aus ihrem letzten Kampf gegen die Götter des Olymps hervorgegangen. Gemeinsam an der Seite ihrer Gefährten Lucas und Orion hat Helen den Kriegsgott Ares in den Tataros verbannt. Dieser strebte die Vereinigung der Häuser gelang, was ihm zu Missgunsten anderer auch gelang...
Helen, Lucas und Orion wurden ungewollt zu Blutsbrüdern und verbanden somit die vier Häuser miteinander. Außerdem wurden Teile von Lucas und Orions Scion (Halbgott) Kräften auf Helen übertragen und als ob das noch nicht genug ist muss Helen auch noch erfahren das sie nicht "Nur" ein Deszenderin (Ein Halbgott der auch körperlich in die Unterwelt gelangen kann) ist, sondern eine Weltenschöpferin.
Nachdem Helen den Fluss des Vergessend berührt hat, wird sie von merkwürdigen Geschichten, oder eher Erinnerungen heimgesucht. In kurzen Abständen sieht sie dort ihr bekannte Persönlichkeiten wie Lucas und Cassandra die in altertümliche Gewänder gehüllt sind und andere Namen besitzen. Dadurch erkennt Helen, dass sich die aufgestellte Prophezeiung der Parzen anfängt zu erfüllen und diese die Fäden zu Helens Schicksal in der Hand halten.
Währenddessen versuchen Helen und Lucas sich über ihre Gefühle zueinander klar zu werden. Helen liebt Lucas so doll das es wehtut, doch sie weiß das ihre Liebe zueinander falsch ist, immerhin sind sie Cousin und Cousine und außerdem gibt es da auch noch ihren Beschützer: Den gut aussehenden und liebevollen Orion für den sie ebenfalls Gefühle hegt...

Dramatik. Chaos. Krieg. Liebe. Diese drei Worte beschreiben kurz und knapp den Inhalt des Buches. Dementsprechend fällt der Schreibstil Josephine Angelinis aus. Für die Leser, die jetzt gerade an etwas schlechtes oder negatives von dem Schreibstil erwarte: Ihr liegt total falsch. Warum? Josephine Angelini hat sich im letzten Band der "Göttlich"-Reihe selbst übertroffen! Die Charaktere sind vollkommen in die Geschichte verwachsen, von den anfänglichen Sympathie Schwierigkeiten meinerseits gegenüber Helen sind nichts mehr zu spüren und ich konnte jeden Augenblick mit ihr auskosten. Sie hat sich sehr verändert seit dem ersten Band, ist stärker, mutiger, selbstbewusster und sehr selten auch arrogant, was mir jedoch gefallen hat, da sie mir im ersten Teil zu hach-ich-bin-so-arm-dran mäßig war. Außerdem bin ich regelrecht in eine richtige Zwickmühle geraten. Lucas hat sein anfängliches Verhalten der Kontrolle und zu großer Anhänglichkeit vor allem gegenüber Helen ebenfalls abgelegt, wirkt teilweise wie der "Bad Boy". Doch keine Panik, seine sanfte und Gefühlvolle Art ist keineswegs verloren gegangen. Er ist immer noch charmant und süß zu Helen, jedoch ist im durchaus bewusst das die Liebe der beiden zueinander keine Zukunft hat. Der rothaarige Orion hat sich ebenfalls in mein Herz eingeschlichen. Als er das erste mal im zweiten Band "Göttlich verloren" die Bühne betreten hat habe ich ihn regelrecht gehasst, weil er sich an Helen ran gemacht hat. Doch jetzt im dritten Band ist meine ganzes Ich-spring-dir-gleich-an-die-Gurgel-Verhalten auf ihn verraucht und ich mochte seinen liebevollen Charakter von Seite zu Seite mehr. 
Neben den "alten" Charakteren freue ich mich sehr darüber, das endlich auch die Götter eine größere Rolle spielen. Endlich werden sie in Szene gesetzt! Es war wirklich interessant zu sehen in was allem die Götter den Scions (Halbgöttern) überlegen sind und wie sie sich endlich aus dem Olymp befreit in der "Menschen Welt" verhalten.
Natürlich haben nicht nur die wundervollen Charaktere die Qualität des Buches ausgemacht, sondern auch der Schreibstil der sich angenehm wie eine Decke um meine Schultern gelegt hat. Detailliert, strukturiert und flüssig war der Text sowieso. Die Sätze gingen wie Honig runter und passten nahtlos ineinander, wodurch das lesen einen doppelten Spaß Faktor bekommen hat. Die einzelnen Perspektiven Wechsel machten das ganze wieder spannend und interessant und durch die Er-/Sie Perspektive hatte die Autorin viel mehr Spielraum für Details. BIEN!
Alle Fragen meinerseits wurden geklärt und ich habe ca. 50 Seiten vor dem Abschluss im Zeitlupen Tempo gelesen, da ich auf keinen Fall das Ende erreichen wollte. Hier wurde meine Begeisterung für das Buch etwas gezügelt, da das Ende für mich viel zu abrupt war. Ich hätte mir gewünscht, dass Frau Angelini die Kampfszene am Ende besser ausgeschmückt hätte und paar Überraschungen wären auch vom Vorteil gewesen. Nichtsdestotrotz *langes Wort* erreichte ich irgendwann das Ende der "Göttlich"-Reihe und mit Tränen in den Augen schloss ich den Buchdeckel und stellte "Göttlich verliebt" mit einem warmen Gefühl in der Magengegend in mein Regal...

Ein phänomenaler Abschluss der "Göttlich"-Reihe von Josephine Angelini. Dieser Band war definitiv der beste der Reihe und ich hätte mir keine besseren Charaktere wünschen können. Das Ende war zwar nicht gaaanz so mein Fall, dennoch bin ich begeistert! Alle Bücherliebhaber da draußen die auf Spannung, Liebe, Gefühlschaos und auf griechische Mythen stehen sollten sich auf gar keinen Fall diese wundervoll verfasste Reihe entgehen. Einen Toast auf die Autorin Frau Angelini und ihre bemerkenswerte Reihe *Gläser kliiiirrr*.
"Göttlich verliebt" erhält von mir 4,5 Blätter ! (Leider habe ich kein halbes Blatt...)


Kommentare:

  1. Ich lese gerade den 2. Band;) Mhh, ich weiß nicht... Ich finde, dass ist so ein Buch, an dem echt nur wenig auszusetzen ist, aber irgendwie ist das Lesegefühle (zum Beispiel das ich immer weiter lesen MUSS) einfach nicht perfekt^^
    naja, mal gucken wie mir dann der 3. Teil gefallen wie...

    Schöne Grüße
    Mara

    AntwortenLöschen
  2. Cool :D, bei mir gab es im ersten und zweiten Band auch ein paar aussetzter ... Die Geschichte ist super und auch total interessant, doch ich finde der Leser wird teilweise zuu lange im ungewissem gelassen...
    Hat dir die Rezi nicht zu viel verraten ? ;D ^^
    Schöne Grüße zurück
    Anna :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, deswegen habe ich sie auch gar nicht ganz gelesen!:D Ich will mich ja noch ein bisschen überrascht lassen;)
      Ich mag Lucas nicht so... außer in sie verliebt zu sein, tut er irgendwie nichts^^ So etwas finde ich immer schlimm.

      Löschen
    2. Jap, das stimmt absolut in den ersten zwei Bänden! Im dritten wird er jedoch aktiver :D

      Löschen
  3. Anna! :D Ich habe bisher nur das erste Buch gelesen, wie haben dir denn Teil 1 und 2 gefallen? :o Göttlich verdammt fand ich etwas verwirrend und solala. Helen mochte ich überhaupt nicht ._. Im nachhinein verstehe ich aber die Story besser, haben nämlich dazu was im Lateinunterricht gemacht xD Ich gebe der Reihe noch eine Chance! Hast ja eben gemeint, der letzte Teil ist der beste :) Hab jetzt nur das Fazit gelesen, wollte mich nicht spoilern lassen xD Und du klingst immer so schön frisch und munter und begeistert. Ach, ich liebe das! :D Hör damit nie auf :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Teil 1 und 2 haben mir soweit ganz gut gefallen. Am Anfang ist es wirklich sehr verwirrend! Legt sich aber einigermaßen ;) Helen war mir anfangs auch unsympathisch, LEIDER habe ich im Moment nicht so viel Zeit zum rezensieren, sonst hätte ich zu den beiden ersten auch meinen Senf abgegeben :D Ich hab zum Glück kein Latein :D Mein bester Freund Google war mir eine große Hilfe ;DD Das freut mich!
      Ahhhh, Danke du bringst mich total in Verlegenheit! Grrr jetzt sind meinen Wangen so heiß ;P :D Ich versuche es (macht mir eh zuuu viel Spaß :D!!!!)
      P.S. du aber auch nicht! :D

      Löschen

Danke für dein Kommentar *grins* :DDD
Ich werde auf jeden Fall versuchen zu antworten !! ^^

 
design by copypastelove and shaybay designs.