6. Juli 2013

[Short Story] "Willkommen Zuhause"

Es ist finster kalt und hart. Wie lange ich hier schon liege? Keine Ahnung...Ich warte darauf, dass etwas passiert. Letztens war es fast soweit, ich hatte schon den ganzen Tag so ein mulmiges Gefühl, ihr kennt das sicher. Eine leise Vorahnung hat mich heimgesucht und ich war wirklich angespannt! Und als es dann soweit war...hach ich kann es kaum in Worte fassen...ist eine Welle freudiger Erwartung über mich geschwappt. Zwei starke Hände packten mein bisheriges Zuhause und hoben mich in die Luft. Es war ein unbeschreibliches Gefühl in diesen beiden starken Händen zu liegen und zu wissen das es gleich so weit war. Ich wurde ein wenig durchgerüttelt als sich die beiden Hände in Bewegung setzten "Gleich ist es soweit", flüsterte ich mir selber zu und machte mir Mut indem ich an die wundervollen Momente mit meinem baldigem Besitzer dachte. Wie ein Bildband liefen Bilder von Stränden, lachenden Menschen und wundervollen Lesenachmittagen vor meinem innerem Auge ab. Doch wie so oft wurde ich auch am heutigem Tag enttäuscht. Das schwerelose Gefühl lies nach und die wundervollen starken Hände platzierten mich auf einem neuem hartem Untergrund. Traum geplatzt. Die nächsten Tage gingen auch nicht besser zu. Leute kamen, nahmen mich in ihre Hände, das wohlige Gefühl machte sich wieder in mir breit, doch dann enttäuschten die mich zum hundertsten Mal und ich sank wie ein kleines Häufchen Elend wieder auf den Tisch. Könnte ich weinen hätte ich es getan, doch es lag nicht an mir diese Gefühle zu zu lassen. Das Wort "Bald" schien zu meinem Mantra zu werden und auch diesmal tröstete ich mich durch dieses kleinen Worte. "Bald,bald,bald" halte es in meinem Kopf nach und ich versank in einen unruhigen Schlaf.
Am nächsten Tag wurde ich grob geweckt. Ein Rütteln und schütteln drang zu mir durch und ich knallte nicht nur einmal grob gegen meine weiße Gefängniszelle. War ich etwa von meinem Podest gefallen oder war ich gar...ich wagte es nicht den Gedanken zuende zu denken. "Nein das darf nicht war sein" kam es schwach über meine Lippen. Wahrscheinlich haben die Menschen entdeckt das ichauf irgendeine Weise Defekt bin, wollte mich deshalb keiner kaufen? Doch woher kamen dann dieses merkwürdigem lauten Motorengeräusche... und was war das? Ich nahm meine ganzen Sinne zusammen und lauschte angestrengt auf diesen ungewöhnlichen neuen Laut. Ich muss schon sagen es war nicht gerade eine wohltat für mein Gehäuse und mein Plastik Gefängnis fing bedrohlich an zu vibrieren als die Musik (?!) (eher gesagt ein undefinierbarer schräger Gesang) zu einem Dröhnen anschwoll  und all meine Atome sich aufstellten. Konnte es wirklich sein, das dort eine Frau sang...ähm ich korrigiere mich: schrie? (das konnte unmöglich als Gesang durchgehen!!!). Wenn hier und jetzt eine Frau sang wurde ich vielleicht...nein, das kann nicht sein! Ich warte schon so lange und ausgerechnet jetzt sollte es geschehen sein? "Niemals", sprach ich an mich gerichtet, dennoch kam ich nichts gegen das warme Gefühl an das sich langsam aber unaufhaltsam in meinem kleinem Körper breit machte.
Das Gekreische ging in ein ebenso schiefes Summen über und ich wurde an die Wand meiner Zelle gedrängt als sich das Gefährt, ich war mir absolut sicher das wir uns fortbewegten, in eine Kurve legte. Anscheinend hatte ich hier eine (Achtung ironisch:) begnadete Fahrerin erwischt, denn als sie das nächste mal halten musste, trat sie sie so abrupt und stark aufs Gaspedal, das die Schwerkraft mich nicht mehr im Sitz halten konnte. Kurzerhand landete ich unsanft mitsamt meines Kartons auf dem Boden des fahrbaren Dingsbums. Mein Gehäuse schmerzte, doch zum Glück hatte ich mir keinen Riss zugezogen. Da war mein spärlich ausgepolstertes Gefängnis also doch noch zu was zu gebrauchen...
Nachdem die Frau eine Schimpfsalve los geworden war in der die Worte "Ampeln (was auch immer das war)...so ein Mist..." und "das wäre fast wieder ein Punkt in Flensburg gewesen" vorkamen und mich unsanft wieder auf den weichen Untergrund gepresst hatte, setzten wir unseren Weg fort und kamen nach einer gefühlten Ewigkeit endlich an unserem Ziel an. Ich registrierte das heftige knallen einer Tür und kurze Zeit später wurde ich hochgehoben und mit federnden Schritten davon getragen. Anscheinend war ich dem "gefräßigem Biest",  wie meine Art es nannte, entgangen. Mir ist schon viel zu oft zu Ohren gekommen wir grausam es war ausrangiert zu werden. Shine hatte mir erst gestern erzählt wie ein Freund von ihr gekauft wurde und kurze Zeit später wegen eines "Betriebsfehlers" umgetauscht wurde. In meinen Gedanken stiegen Bilder von einem feurigem Schlund auf und ich hörte ein entferntes Schreien...ok, genug....jetzt gingen meine Gedanken eindeutig mit mir durch! Das ist nur die Vorfreude! Neues Leben ich komme!
Und diesmal war das Glück wirklich auf meiner Seite. Die Frau mit der wunderschönen Stimme (hust) hatte anscheinend ihr zu hause erreicht, denn kurze Zeit später hörte ich etwas klicken und mit einem quietschen glitt eine Tür auf. Während die Frau nach etwas suchte dachte ich an mein bevorstehendes Leben und die wundervollen Lesenachmittage und Strände voller Palmen schienen zum greifen nahe. Ich spürte schon die Sonnenstrahlen auf meiner silbrig glitzernen Hülle und das Lächeln auf dem Gesicht meines/-r Besitzer/-in wenn sie mich das erste mal ausprobierte. Doch die Frau kehrte viel zu schnell zurück und riss mich unsanft aus meiner Traumwelt. Ich vernahm die Worte "So, dann wollen wir dich mal einpacken" und überlegte was das schon wieder bedeuten sollte. Ich horchte auf das rascheln von Papier und bemerkte wie sich etwas leicht wie eine Feder um meine Hülle schmiegte. "Macht die Ampel-verabscheuende-Frau mich etwas hübsch?", dachte ich und fühlte mich mit einemal sehr wichtig. Nach unzähligen Minuten und eine Schmerzensschrei später (die talentierte Dame hatte es doch tatsächlich geschafft sich an dem Papier zu schneiden) wurde ich erneut hochgehoben und wir stiegen wieder in das merkwürdig rumpelnde Gefährt ein. Die Fahrt dauerte diesmal nicht so lange und schon aus weiterer Ferne konnte ich das Lachen von vielen (sehr vielen) Menschen vernehmen. Das Glücksgefühl verstärkte sich noch einmal und mir wurde so warm, das ich dachte ich würde dahin schmelzen (wie viel Grad hält gut verarbeitetes Plastik aus?). Die Frau begrüßte irgendwelche mir fremden Personen und ich hörte schmatzende Geräusche und die Worte "Hallo, schön dich zu sehen", "Wie geht´s so" und "Mensch, haben wir uns lange nicht mehr gesehen, drei Jahre ist das letzte mal schon her,oder?". Doch als die Worte "Hey Süße alles gute zur Firmung", dumpf durch mein Gehäuse drangen, stand ich kurz vor einem Herzstillstand. "Hier, das ist für dich", und schon wurde ich weiter gereicht und in ein paar kleinere Hände gefrückt. Der jungen Stimme nach zu urteilen wurde ich einem Mädchen überreicht, das sofort ein Quieken ausstieß nachdem es meine Verkleidung von meiner Hülle gerissen hatte. Atemlos presste sie ein heiseres "Danke" heraus und ich vernahm wieder dieses schmatzende Geräusch. Atemlos verharrte ich in meinen vier Wänden (ich konnte sowieso nichts anderes tun) und wartete voller Vorfreue darauf endlich aus meinem Gefängnis heraus zu kommen.Ich hörte ein leises knacken und rascheln und ganz langsam wurde ich aus meiner Höhle gezogen und in ebendiesem Moment überkamen mich die Zweifel. Was ist wenn ich ihr nicht gefalle, wenn ich sie nicht zufrieden Stelle. Vielleicht habe ich auch einen Defekt und lande neben Shines Feund auf dem servier Teller des gefräßigen Biestes?! Doch all meine Zweifel und schlechten Gedanken wurden zerstreut als ich in diese zwei vor Freude leuchtenden Augen blickte. Die Hände des Mädchens hoben mich langsam und fürsorglich aus meinem altem zu hause heraus und ein Lächeln stahl sich auf die Lippen des Mädchens. Sie strich mit warmen weichen Fingern über meine Hülle und liebkoste durch diese einfache Berührung alle meine Sinne. Erstickt drangen die Worte "WOW! Vielen Lieben Dank Tantchen! Einen Tolino wollte ich schon immer haben!" zu mir durch und mit Gewissheit konnte ich sagen, dass ich mein Zuhause endlich gefunden hatte...



So ihr Lieben, da ich im Moment nicht immer up-to-date bin, dachte ich mir schreibe ich euch eine Geschichte zu meiner neuen Errungenschaft. Den Tolino Shine habe ich zu meiner Firmung vor ca. vier Wochen bekommen. Ich wollte schon sooo lange einen Post schreiben, doch immer hat mich die Schule abgehalten. Auch mit dem Rezensionen schreiben hinke ich etwas hinterher. Ich versuche mich zu bessern :D! Auf jeden Fall überkam mich die Lust eine kleine Geschichte zu schreiben und warum nicht meine Amateur Schreibkünste in einen Post einbringen? :D. So entstand diese mini Geschichte und ich hoffe die hat euch einigermaßen gefallen (Falls ihr euch überwinden konntet sie zu lesen ;D). 
Auf jeden Fall wollte ich schon immer einen Tolino haben :D. Im Urlaub stelle ich es mir wirklich praktisch vor und auch im Bus oder in der Schule. Doch ich bin mir auch im klaren das ein elektronisches Buch die echten Bücher auf gar keinen Fall ersetzten kann. Dazu ist es viel zu wundervoll über die rauen Seiten zu streichen und die tollen Cover real vor sich zu sehen! :D. 

(Tolino: Ich hoffe ich habe mich jetzt verhört, du hast deine "richtigen" Bücher etwa lieber als mich?! 
Ich: NEIN! Natürlich nicht! Ich habe nur gesagt das man echte Bücher nicht durch einen Tolino ersetzten kann! Dafür siehst bist du echt süß mit deinem Grinsen im Standbye Modus und DU darfst auch mit nach Italien kommen, die anderen Bücher nicht!
Tolino: Echt?! Nach Italien, ohhh WOW ich wollte schon immer ans Meer, Palmen sehen und die Sonne auf meiner...*räuspernd* ich verliere mich schon wieder in Tagträumerei :D 
Ich verstehe dich schon, ich liebe den Geruch von Büchern auch und ich muss sagen "Plötzlich Fee" und "Rubinrot" sind mir zu guten Freunden geworden, "City of Bones" und "City of Ashes" haben mich erst gestern zu einem Seiten Plausch eingeladen ich muss sagen es war äußerst lustig unsere Geschichten auzutauschen...
Ich: *grinsend* Ich freue mich sooo, das du dich so toll eingelebt hast, ich denke wir berichten den anderen bald mehr von dir und meinen Neuankömmlingen in meinem Bücherregal :D.
Tolino: Yuhuuu, Newcomer! Ich freu mich schon! *Gähnend* Huuuaahhh, ich bin auf einmal soo müde, es war nett euch meine Geschichte zu erzählen und ein wenig mit euch zu plaudern! Guuuuu...*gähn*...uute Nacht ihr Bookaholics ^^.)

Ich würde mich über ein Feedback von euch zu meiner Little Story wirklich sehr freuen und wünsche euch eine wunderschöne und angenehme  Nacht :*. 
(Silber: Und angenehme Träume! ;D)

Kommentare:

  1. Ach Gott das war ja wirklich zuckersüß :D
    Ich habe ja auch eiben Tolino und ich will ihn nicht mehr hergeben. :)
    Wusstest du dass man den standby Bildschirm ändern kann?

    Ich freue mich drauf mal wieder öfter was von dir zu hören :)

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das standby Bild von dir ist total süß :) ♥♡

      Löschen
    2. Dankeschööön! Ist auch ein tolles Ding :D
      Wissen tue ich das schon, nur wie man den standbye Bildschirm ändert ist hier die Frage :D Hast du einen Tipp?
      Ich werde mir Mühe geben!
      Alles Liebe :D

      Löschen
  2. Also die Geschichte ist echt süß :) ich finde du hast wirklich Talent!
    Ich habe auch einen eReader zwar keinen Tolino sondern einen von Weltbild aber ich bin total zufrieden! :)
    Und deine Tante scheint echt sympathisch zu sein :D
    Viel Spaß mit deinem Tolino!

    Liebe Grüße
    Jasmine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uhii Danköö :D
      Der von Weltbild stach mir eine Zeitlang ins Auge :D
      Meine Tante ist schon was besonderes :D
      Dankeschön den werde ich haben :D

      LG back :D

      Löschen

Danke für dein Kommentar *grins* :DDD
Ich werde auf jeden Fall versuchen zu antworten !! ^^

 
design by copypastelove and shaybay designs.